Geld verdienen im Internet und E-Marketing – Tipps, Tricks, Trends, Aktuelles

online geld verdienen
Sie befinden sind hier: Startseite > Blog > Index

Geld verdienen




Als Texter:

Umfragen/ Meinungen/ Ideen/ Wissen:

Banner und E-Mails:

Durch E-Marketing:



Über Japablo:

  • Blog:

    --> der Japablo-Blog bietet Tipps, Trends, Ideen, Modelle und News zu den Themen "Online-Marketing" und "Geld im Internet"

  • Neue Kommentare

  • Kategorien

  • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

    Bloggeramt.de

    RSS Newsfeeds Verzeichnis RSS-Scout - suchen und finden
  • Top Blog Artikel

  • « | Blog-Home | »

    Die eigene Website optimal bekannt machen – Teil1

    Von admin | September 6, 2008

    Man kann noch so gute Inhalte ins Internet stellen, wenn keiner sie liest, bringt alles nix. Gerade wenn mit der eigenen Website Geld verdient werden soll, muss die Seite bekannt gemacht werden. Viele Webmaster geben da schon auf. Die Ausrede lautet: „Kein Geld – Keine Werbung„. Doch gerade die Möglichkeiten des Internets ermöglichen das Promoten der eigenen Projekte auch ohne den Einsatz von Geldmitteln. Das einzige, was eingesetzt werden muss, ist Zeit. Mit etwas Geduld, Fleiß und dem richtigen Know How kann man in kurzer Zeit Besucher für die eigene Website interessieren.

    Social Bookmarks

    Diese Dienste sind eine gute Möglichkeit, erste Besucher auf die Seite zu lotsen. Im Prinzip sind Social Bookmark Dienste geschaffen worden, damit jeder Web-Nutzer seine favorisierten Webseiten online speichern kann. Dadurch können diese Seiten auch dann erinnert werden, wenn man sich nicht am heimischen PC befindet. Es handelt sich also um eine Online-Version der Browser-Lesezeichen. Diese Favoriten können aber öffentlich gespeichert werden, so dass andere User sie auch zu Gesicht bekommen. Je öfter eine Seite gespeichert ist, desto eher werden User auf sie aufmerksam. Daher kann es etwas bringen, die eigenen Projekte in möglichst vielen Bookmark Diensten einzutragen.

    Relevant sind in dieser Hinsicht folgende Dienste:

    Mister Wong (der größte Anbieter im deutschen Raum – auch bei Google gut vertreten)

    Delicious (vor allem im englisch sprachigen Raum dominierend)

    Favoriten.de (bringt viele Besucher und etliche Backlinks)

    Oneview (bringt eine ordentliche Sichtbarkeit in den Google-Ergebnissen)

    Zu beachten ist, dass die Zahl der Einträge nicht übertrieben hoch sein sollte. Dabei besteht nicht nur die Gefahr, dass man für den jeweiligen Bookmark-Dienst geperrt wird. Social Bookmarks können Besucher und wertvolle Backlinks bringen. Letztere sind wiederum interessant für die Positionierung der eigenen Website in den Google Ergebnislisten.

    Themen: Internet Marketing | 8 Kommentare »

    8 Antworten zu “Die eigene Website optimal bekannt machen – Teil1”

    1. xolox Sagt:
      September 11th, 2008 at 2:00 pm

      Fall es von Interesse ist, ich habe hier eine Liste mit aktuell 77 Bookmark-Anbietern gefunden:
      http://www.konzept-welt.de/promotion/social-bookmark.html

      Da kann man sein Projekt dann wirklich in möglichst viele Portale eintragen 😉

      gruss

    2. admin Sagt:
      September 11th, 2008 at 3:35 pm

      Na klar ist das von Interesse. Vielen Dank dafür…

    3. xolox Sagt:
      September 11th, 2008 at 4:42 pm

      Gern gesehen. Ich suche ja persönlich auch immer nach verschiedenen Möglichkeiten um mir den einen oder anderen Link zu holen 😉

    4. Die eigene Website optimal bekannt machen - Teil 2 | Geld-Verdienen-Marketing-Blog Sagt:
      September 22nd, 2008 at 4:26 pm

      […] und Kleinaufträge für Studenten und Schüler im Web Die eigene Website optimal bekannt machen – Teil1 Geld verdienen als freier Autor im Internet Nur die ersten 3 Ergebnisse der Goolge-Suche zählen […]

    5. DSl Works Sagt:
      Dezember 2nd, 2008 at 8:34 pm

      Also SB-Eintragungen lohnen sich auf jeden Fall. Zumal man ja auch Unterseiten verlinken kann (Stichwort: Deeplinks), aber bei den SB-Diensten sollte man wissen (grad wegen diese verlinkten Liste) dass einige Dienste davon NoFollow oder onClick dransetzen, und Links somit dann eigentlich nicht mehr viel bringen.

    6. Ulli Sagt:
      Dezember 3rd, 2008 at 7:36 pm

      Stimmt, inzwischen sind die ja fast alle no-follow. Höchstens für den ein oder anderen Besucher noch zu gebrauchen und nicht für das Linkbuilding. Gibts überhaupt noch no-follow-freie Bookmarkdienste?

    7. admin Sagt:
      April 15th, 2009 at 3:21 pm

      Das hört man doch gern 🙂

    8. Sonia Sagt:
      Mai 14th, 2009 at 5:01 pm

      Kann bestätigen, daß SB Portale immer noch etwas bringen. Ich hatte letztes Jahr mal ein paar Seiten entsprechend eingetragen ohne für das betreffende Keywort weitere Aktivitäten zu fahren. Bislang in Google bestens gelistet!

    Kommentare